Was eine FoodCoop (=Lebensmittelkooperative) genau ist, könnt ihr unter  http://foodcoops.at/ nachlesen.

Hier kurz unsere Grundsätze

Warum wir unsere Lebensmittel aus der Boku Food Coop beziehen..

  1. Biologische/ökologische Lebensmittel beziehen um fruchtbaren Boden zu erhalten, sowie Natur und Klima zu schützen (keine giftigen Insektizide, Herbizide im Ernteprodukt sowie in Luft und Boden, kein genetisch verändertes Saatgut, Biodiversität wird gefördert…)
  2. Nachhaltige, ressourcenschonende Anbaumethoden unterstützen
  3. Artgerechte Tierhaltung (keine Massenproduktion)
  4. Österreichische Lebensmittel bevorzugen
  5. Gentechnikfreie Lebensmittel (Artenvielfalt)
  6. Regionale Produkte beziehen, um die Bauern in der Umgebung zu fördern und den Transportweg zu kürzen (umweltschonend)
  7. Exotische Lebensmittel nur öko & fair beziehen (Kaffee, Tee, Schokolade, Zitrusfrüchte – Fairtrade)
  8. Saisonale Produkte beziehen (um weite Transportwege zu vermeiden und österr. Bauern zu fördern)
  9. Kleinbauern unterstützen, um Familienbetriebe im eigenen Land zu stärken, die der wachsenden Konkurrenz (transnationale Lebensmittelkonzerne) gegenüberstehen;
  10. Faire Entlohnung (keine Ausbeutung, Unterdrückung, keine Massenproduktion)
  11. B-Ware beziehen (aussortierte Ware, die noch nicht schlecht ist aber wegen der Optik nicht verkauft werden kann)
  12. Lebensmittel zur Verfügung stellen, die von Supermärkten weggeworfen wurden aber noch genießbar sind (Dumpster-Ware) – wenn möglich
  13. Selbstgemachtes (Marmelade, Saft, eingelegtes Gemüse, Obst) aus eigenen Haushalten gegen freiwillige Spende oder Tausch zur Verfügung stellen
  14. Wertschätzung der Arbeit der LandwirtInnen